Projektgeschichte

Sonja Hintermeier und Karin Kraus Wir, die Gründerinnen von Women Writing Wiki, Sonja Hintermeier und Karin Kraus, haben im Sommer 2018 aus Interesse am Thema Präsenz von Frauen im Netz eine private Diskussion begonnen. Wir wollten uns ein Bild davon machen, wie und mit welchen Leistungen Frauen im Netz vertreten sind. Zunächst betrachteten wir die bekannten Berufsportale wie LinkedIn und Xing. Ganz schnell gelangten wir über diese Social-Media-Plattformen, auf denen Profile von Einzelnen zum Zweck der Vernetzung individuell gestaltet werden, zu Wikipedia.

Mit diesem Schritt wurde unsere Recherche fesselnd. Wir fanden in Wikipedia so wenige Frauen, dass wir es zunächst nicht glauben konnten.

Die Anzahl der Beiträge über Frauen und der Anteil der Autorinnen lag und liegt weltweit bei unter 20 %.

Wir sind mit diesen Erkenntnissen auf ein brisantes Thema gestoßen, denn fehlendes Wissen von und über Frauen führt zum Vergessen ihrer Leistungen und Errungenschaften. Mit dieser Erkenntnis wuchs unser Wunsch und Anspruch, den Missstand in einen breiteren Diskurs zu überführen. Wir waren entschlossen, uns für die Veränderung der vorgefundenen Verhältnisse zu engagieren. So gründeten wir eine politische Initiative zum Thema.

Das war aus unserer Sicht der nächste Schritt, um mit Hilfe eines möglichst schnell wachsenden Netzwerks eine Bewegung herbeizuführen, Wikipedia weiblicher zu machen.

Wir organisierten im November 2018 eine Gruppe von Frauen aus unserem Umfeld, Unternehmerinnen, Journalistinnen, Leiterinnen von Institutionen, Frauen aus Politik und Kirche, um eine solche Bewegung zu initiieren. Wir hatten die Vorstellung, durch das Engagement möglichst vieler Frauen nach dem Vorbild der gesamten Wikipedia-Organisation, mit Schreibwerkstätten und Edit-a-thons, dem erkannten Missstand zu Leibe rücken zu können.

Was wir gelernt haben

Parallel zu unserer Diskussionsveranstaltung am 5. November 2018 begannen wir, Artikel für Frauen zu verfassen, die noch keine Einträge in Wikipedia haben. Dabei erlebten wir, wie schwierig es ist, sich in einem Raum zu bewegen, dessen Regularien nur so wenig von Frauen gestaltet sind. Eine Erfahrung, die uns zeigte, dass man für die Veränderung der herrschenden Verhältnisse, sei es in Form rigider Relevanzkriterien, fehlender Regeln zur gendergerechten Sprache oder einer von Männern dominierten Arbeitsweise, eine besondere Kraft und ein großes Know-how braucht, um „nebenbei“ Frauen in Wikipedia einzubinden. Wir erlebten auch, dass wir für unser Vorhaben eben diese notwendige Kraft und dieses Know-how in unserer großen Gruppe nicht mobilisieren konnten.

Es reicht nicht aus, sich dem Thema nebenbei zuzuwenden. Die herrschende Struktur ist so gut etabliert, dass ein energisches Sich-Einmischen erforderlich ist, um im Sinne der Wissensgerechtigkeit die Präsenz von Frauen in Wikipedia zu verbessern.

Was wir getan haben

Mit einer Programmiererin, einer Autorin und einer Wissenschaftlerin haben wir uns auf den Weg gemacht und Projekte für Institutionen und Bildungseinrichtungen entwickelt, um die Präsenz von Frauen in Wikipedia aus einem institutionellen Rahmen heraus voranzubringen.

Was wir tun werden

Wir werden versuchen, den Gendergap in der Wissensgerechtigkeit mit politischem Willen zu schließen. Mit einer Vielfalt an Projekten, technischem und inhaltlichem Know-how werden wir daran arbeiten, dass mehr Frauen in Wikipedia präsent sind.

Möchten Sie mehr dazu erfahren?
Sie können uns per Mail an info@women-writing-wiki.org
oder unter folgenden Telefonnummern erreichen:
Karin Kraus ++49 (0)171 121 21 92
Sonja Hintermeier: ++49 (0)160 740 23 27

Mehr zu unserer Vorgehensweise können Sie hier lesen.